Close
Wie Apple seinen Kult-Status verlor…

Wie Apple seinen Kult-Status verlor…

Noch vor einigen Jahren war Apple nicht nur ein sehr erfolgreiches Unternehmen, sondern auch eines, das auf eine eigenartige Art und Weise mysteriös war. Um neue Produkte wurde schon lange im Voraus ein Hype gemacht – ein Hype, um den sich Apple niemals aktiv sichtbar kümmern musste. Monate vor den Produktvorstellungen gab es wilde Spekulationen, die sich in den meisten Fällen als vollkommen falsch erwiesen. Jeder wollte wissen, was das Unternehmen vorstellen wird, jeder wollte wissen, was Steve Jobs mit seinem legendären „One more thing“ aus dem Hut zaubern wird. Es war wie eine riesige, religiöse Gemeinschaft, die gespannt der nächsten Präsentation ihres höchsten Priesters entgegenfieberte.

Doch heute ist alles anders. Apple baut immer noch hochwertige, nahezu perfekt verarbeitete Produkte, aber die mysteriöse Aura ist verschwunden. Auch heute gibt es noch Spekulationen zu neuen Produkten, aber inzwischen sind die Leaks in der Regel zutreffend und die Präsentationen keine große Überraschung mehr. Überhaupt sind die Keynotes heute vor allem eine riesige Selbstbeweihräucherung: Apple mache alles besser als die anderen, Apples Produkte sind die besten auf dem Markt, Apple erfindet die Welt neu – diese Parolen ziehen nicht mehr, auch deshalb, weil die Personen, die sie aussprechen einfach nicht das dafür nötige Auftreten haben.

Apple ist heute ein Unternehmen, das unfassbar viel Geld auf dem Konto liegen hat, aber kaum noch etwas voranbringt, kaum noch wirklich innovativ ist. Das Design ist nach wie vor Weltklasse, aber die Technik ist schon lange nicht mehr zukunftsweisend. In vielen Bereichen läuft Apple der Konkurrenz heute hinterher – zum Beispiel bei der Verwendung neuer Prozessorgenerationen in ihren MacBooks. Tim Cook versucht alle neuen Produkte mit seiner Mannschaft aber dennoch immer als große Innovation zu verkaufen – das sind sie faktisch aber eben nur in wenigen Fällen oder in einzelnen verbauten Komponenten.

Während die gesamte Notebook-Welt längst auf Touch-Displays setzt und damit sehr gut fährt, ist Apple von solchen Schritten noch weit entfernt. Stattdessen verbaut das Unternehmen aus Cupertino eine TouchBar – die faktisch vermutlich niemand wirklich mit einem echten Mehrwert nutzt.

Während die ganze Welt auf eine ernsthafte und innovative Weiterentwicklung der AppleWatch wartet, stellt Apple stattdessen neue Ziffernblätter mit „Toy Story“-Charakteren vor und ist davon vollkommen begeistert – ernsthaft?

Seit Jobs hat Apple kein wirklich neues Produkt mehr unter eigener Regie auf den Markt bringen können. Die AppleWatch war noch maßgeblich von Jobs beeinflusst. Alles was danach kam, war nur noch Mittelmaß, war weit von dem entfernt, was Apple früher einmal ausmachte.

Das hat nichts mehr mit Kult zu tun. Da entsteht kein Hype mehr. Klar, die Verkaufszahlen sind nach wie vor großartig, die iPhones verkaufen sich jedes Jahr wieder wie warme Semmeln. Aber darum geht es nicht. Es geht um die Faszination, die Apple einst ausmachte. Apple konnte begeistern, konnte mitreissen. Apple hat Märkte geschaffen – selbst in Bereichen, an denen andere Unternehmen gescheitert sind. Apple hat Produkte erfunden, die es zuvor in dieser Form noch nicht gab. Doch das ist alles vorbei – zumindest aktuell. Hoffen wir, dass sich der Wind hier bald wieder dreht.

Close
Nichts mehr verpassen!
Alle Highlights in die Inbox!
Wir liefern Dir die besten Artikel regelmäßig direkt in Deine Mailbox!
Ich will spannende Artikel lesen!