Close
Deutsche Telekom: Komplettversagen bei der Apple Watch

Deutsche Telekom: Komplettversagen bei der Apple Watch

Vor wenigen Wochen hat Apple die neue Series 3 seiner Apple Watch vorgestellt und diese inzwischen auch auf den Markt gebracht. Wer die neuen Mobilfunkfunktionen nutzen möchte, benötigt hierzulande allerdings einen Vertrag bei der Deutschen Telekom. Apple hat – viele haben hier vielleicht ein Déjà-Vu – wieder einmal einen Exklusivdeal mit der Telekom geschlossen. Wobei das wohl so nicht ganz richtig ist. Nach Aussagen der Konkurrenz hat man sich bei o2 und Vodafone schlichtweg geweigert, den eSIM-Standard aufzuweichen, sich also den Vorgaben von Apple anzupassen. Die anderen Provider wollten den einheitlichen Standard durchsetzen – auch bei der Apple Watch. Doch das wollte Apple natürlich nicht.

Komplett an professionellen Nutzern vorbeigedacht.

Lange Rede kurzer Sinn: Ohne Telekom-Vertrag kann man mit der Apple Watch nicht ohne iPhone online gehen. Wobei, so ganz einfach ist es nicht. Es gibt da nämlich ein Problem. Wer heute ein echter Pro-User seines Mobilfunktarifes ist, stößt hier schnell an die Grenzen. Gerade die klassische Apple-Watch-Zielgruppe dürfte zu diesen Pro-Usern zählen, sind diese doch zum einen eher Apple-Fanboys und zugleich besonders Technik-affin.

Das Problem: Bei der Deutschen Telekom bekommt man zu seinem Vertrag maximal zwei zusätzliche SIM-Karten, die Telekom nennt das MultiSIM. Jetzt hat man eine dieser SIM-Karten vermutlich in seinem iPad im Einsatz und eine weitere vielleicht noch in einem LTE-Stick, um auch mit dem Notebook überall online gehen zu können. In meinem persönlichen Fall ist das so. Ich nutze den größten verfügbaren Vertrag der Telekom, zahle knapp 200 Euro monatlich für unbegrenztes Datenvolumen in Europa, in den USA, in der Türkei, in Kanada – für quasi unbegrenzte Möglichkeiten, aber irgendwie dann doch nicht…

Die sogenannte eSIM, eine virtuelle, digitale SIM-Karte, zählt bei der Deutschen Telekom nämlich ebenso als MultiSIM. Ich stehe also vor einem Problem: Verzichte in Zukunft auf die Konnektivität meines Notebooks oder auf die meines iPads, um mit meiner neuen Apple Watch auch autark vom iPhone online gehen zu können?

Die Telekom beruft sich auf technische Schwierigkeiten, die eine Änderung bei der maximal zuweisbaren Anzahl von SIM-Karten nicht möglich machen. Irgendwie hört sich das an als wäre die Telekom ein kleiner armer Laden, der meine 2.400 Euro im Jahr eher als wohltätige Spende sieht.

Teuer? Ja. Innovativ? Nein.

Ich sehe das anders: Im Marktvergleich ist dieser Vertrag völlig überteuert. Ich weiß aber, dass das Netz bei der Telekom zuverlässiger ist – dafür zahle ich gerne etwas mehr. Ich erwarte aber auch, dass der Service bei der Telekom herausragend ist und dass man innovative Angebote bietet statt der Zeit und dem Markt hinterherzuhinken.

Wahnsinn, wacht doch mal auf. Wie viele Kündigungen solcher Verträge wollt Ihr Euch noch leisten, bis Ihr bemerkt, dass Euer Angebot nicht den Anforderungen entspricht?

Übrigens: Als wäre das nicht genug, teilte man mir bei der Kundenhotline auch noch mit, dass man aktuell ohnehin Probleme beim Versand der nötigen Aktivierungscodes habe. Ich habe also noch etwas Zeit, um mir zu überlegen, welches Gerät bzw. welche SIM-Karte ich deaktivieren möchte.

Bildquelle: Hadrian / Shutterstock.com

Close
Nichts mehr verpassen!
Alle Highlights in die Inbox!
Wir liefern Dir die besten Artikel regelmäßig direkt in Deine Mailbox!
Ich will spannende Artikel lesen!