Close
Drugs online: Amazon vor Einstieg in den Pharmasektor

Drugs online: Amazon vor Einstieg in den Pharmasektor

Neue Pläne bei Amazon: Laut Medienberichten erwägt der Versandriese in den USA in den Handel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einzusteigen. Dieses Vorhaben wäre auch äußerst lukrativ. Allein in den Vereinigten Staaten umfasst dieser Markt 560 Milliarden Dollar. Dabei sind diese Überlegungen für Amazon selbst natürlich keinesfalls neu. Bereits im Mai wurde ein General Manager im Bereich Gesundheitsvorsorge gesucht. Zuvor hat man das Geschäftsfeld gründlich sondiert und sich von dutzenden Experten über einen möglichen Markteintritt beraten lassen.

Risiken und Nebenwirkungen

Analysten spekulieren bereits seit Monaten über einen entsprechenden Schritt. Die einzige Frage, die sich dabei stellt ist: Warum so spät? Zumal der Onlinehändler bereits Gesundheitszubehör wie Verbandsmaterial und Thermometer anbietet.

Der Grund für die sorgfältigen Abwägungen seitens Amazon dürften unter anderem regulatorischer Natur sein, immerhin handelt es sich um rezeptpflichtige Medikamente. Diese kann man nicht einfach durch das Land schicken, ohne dabei sicherzustellen, dass sie in den richtigen Händen landen.

Doch Amazon ist sich dieser Anforderungen sehr wohl bewusst und würde sicher nicht an den Markt gehen, ohne eine Lösung für dieses Problem parat zu haben. Dieser Einschätzung sind wohl auch die Anleger: Am Freitag, nach Auftauchen der konkreten Mutmaßungen brachen die Kurse von CVS und Walgreens, den beiden größten Apothekenketten in den USA, ein.

Amazons Macht

Doch nicht nur die Apotheken müssen sich sorgen, sollte Amazon mit diesem Vorhaben Ernst machen. Die Pharmakonzerne profitieren momentan noch von der Komplexität und Undurchsichtigkeit des Marktes. Dieser dürfte sich durch Amazons Eintritt jedoch drastisch wandeln. Üblicherweise verändert sich die komplette Preisstruktur eines gesamten Sektors, sobald die Firma aus Seattle diesen betritt.

Es gibt also unzählige Firmen und Interessenvertreter, die gespannt auf den kommenden November blicken. Denn noch vor Thanksgiving am 23.11. will Amazon seine Entscheidung bekannt geben.  Ob und welche Auswirkungen dadurch für den deutschen Markt entstehen, bleibt abzuwarten. Allein die differenzierte Datenschutzdebatte würde vergleichbare Überlegungen hierzulande deutlich erschweren.

Bildquelle: Oleksii Fedorenko / Shutterstock.com

Close
Nichts mehr verpassen!
Alle Highlights in die Inbox!
Wir liefern Dir die besten Artikel regelmäßig direkt in Deine Mailbox!
Ich will spannende Artikel lesen!