Close
OMR Festival 2018: Und auf einmal steht Deichkind auf der Bühne

OMR Festival 2018: Und auf einmal steht Deichkind auf der Bühne

Die Online Marketing Rockstars machen es sich seit jeher zur Aufgabe, ihrem markantem Namen auch Taten folgen zu lassen. Aber Rockstars? Ausgerechnet im Online Marketing Sektor? Sicherlich, in dieser Sparte wird mit so vielen englischen Begriffen umhergeworfen, dass man damit ein ganzes Oxford Dictionary füllen könnte. Aber wie Rockstars wirken die meisten Hemdaufknöpfer und Sneakerträger nicht, wenn sie über Content, SEO, Conversion Rates und dergleichen sprechen.

Doch genau hier setzten die Online Marketing Rockstars an, garnieren ihre Veranstaltung mit Konzerten, nennen es Festival und versuchen das Ganze etwas aufzulockern. Im Kern stehen dabei selbstverständlich immer noch die Expo und die Konferenz.

Vier große Hallen voller Brands

Auf 65.000 qm² innerhalb der Messe Hamburg präsentierten sich Ende März 2018 über 300 Aussteller. Von kleinen Startups, über mittelgroße Unternehmen, bis hin zu den Big Playern war alles vertreten, was sich auf einer solchen Expo präsentieren möchte. Hinzukamen zwei Bühnen, auf denen spannende Einblicke in die Online Marketing Welt gegeben wurden. Mit dabei waren unter anderem der Porsche-Sammler, Modedesigner, selbsternannte Urban Outlaw und Freizeit Rob Zombie Cosplayer Magnus Walker, Lars Silberbauer, Global Senior Director of Social Media bei LEGO und der Co-Founder & CEO von mymuesli, Hubertus Bessau.

Die Bandbreite der Speaker war hierbei zu groß, die vertretenen Unternehmen zu vielfältig, um auch nur den Versuch einer ordentlichen Chronistenpflicht zu unternehmen. Die Themen wiederum ließen sich auf eine Handvoll Schlagwörter herunterbrechen. Neben den üblichen Verdächtigen wie AI, Social Media und Co. war das dominierende Buzzword: Brands. Wie mache ich mich oder meine Firma zu einer respektablen und attraktiven Brand? Wie pflege ich meine Brand? Wie lege ich einen Brand? Abgesehen natürlich von dem letzten (nicht ernstgemeinten!) Punkt, wurde das Thema Brands wirklich aus jedem erdenklichen Winkel durchleuchtet und bearbeitet. Am Ende waren dazu keine Fragen mehr offen.

Konferenz und Konzerte in einem

Am letzten der beiden Veranstaltungstage stand dann auch noch die Konferenz an. Bei dieser wurden die übergeordneten Themen des Events von diversen Highlight Speakern wie etwa Robert Ganz, Nate Silver, Sophia Amoruso, Lars Ulrich und Scott Galloway aufgegriffen auf großer Bühne behandelt. Scott Gallloway hing wegen des schlechten Wetters zwar in New York City fest, wurde aber einfach kurzerhand in ein, eigens dafür angemietetes, Studio gesetzt und so zumindest virtuell per Liveschalte nach Hamburg gebracht.

Im Anschluss an die Konferenz gab es dann auch wieder das obligatorische Konzert zu dem sich dieses Jahr unter anderem Luis Baltes Lars Eidinger und die Drunken Masters angekündigt hatten. Doch das eigentliche Highlight war zweifelsohne der im Vorhinein geheim gehaltene Act, denn auf einmal stand Deichkind auf der Bühne. Die ließen es sich dann selbstredend auch nicht nehmen, in ihrer unnachahmlichen Art Stimmung und gute Laune zu verbreiten.

Ein Hamburger Unikat

Und genau diese Mischung macht das OMR Festival so einzigartig und erweist seinem Namen alle Ehre. Wo sonst bekommt man zu den ganzen spannenden Inhalten zusätzlich noch Konzerte, Überraschungsauftritte (auch Marteria trat während der Mittagspause der Konferenz unangekündigt für drei Lieder auf)? Wo sonst musiziert ein waschechter Schantychor zwischen den Hallen, beinahe schon ein Kontrast zu all den zukunftsorientieren und digitalen Themen? Eben, nur in Hamburg und nur bei den Online Marketing Rockstars.

Close